© Grundschule Rieden, 92286 RIeden, Thanheimer Straße 13, Tel. 09624-2856, Fax 09624-91071
Grundschule Rieden
Auskunft, Rat, Hilfe      -    Hinweise
Zusammenarbeit Eltern - Schule Arbeiten Sie mit der Schule eng zusammen. Glauben Sie nicht alles unbesehen, was Ihr Kind daheim erzählt. Schimpfen Sie nicht gleich auf die Lehrer, wenn es Meinungsverschiedenheiten mit Lehrkräften geben sollte. Schimpfen Sie nie vor Ihren Kindern, denn das vergiftet die Atmosphäre und hinterlässt Wunden im Vertrauen Ihres Kindes zur Lehrkraft. Sollte es aber dennoch einmal Differenzen geben, suchen Sie zuerst das Gespräch mit dem Lehrer selbst. Danach stehen immer noch der Klassenelternsprecher, der gewählte Vorsitzende des Elternbeirates oder die Schulleitung zur Einigung zur Verfügung. Ich denke jedoch, dass dies nicht nötig sein wird, denn meistens klären sich viele Missverständnisse von selbst. Leseschiene an der Grundschule Rieden Auch im laufenden Schuljahr werden wir die Leseschiene für die Jahrgangsstufen 2 und 3 weiter pflegen. Zur Erinnerung: Die Leseschiene ist eine moderne pädagogische Form der Leseförderung, die bereits an vielen bayerischen Grundschulen durchgeführt wird. Der Bildungsbericht 2012 oder auch die ganz aktuell veröffentlichte Pisa-Studie für Erwachsene haben leider erschreckende Lücken offengelegt. Es hat sich herausgestellt, dass ein nicht unbedeutender Anteil der Bevölkerung nur über basale Fertigkeiten im Lesen verfügt. Umso mehr ist es unsere Aufgabe als Lehrer, dem entgegenzuwirken. Das versuchen wir schon seit Jahren mit dem bewährten Antolin-Projekt. Der Sinn einer Leseschiene besteht nun darin, Kinder nach ihrem Leistungsstand bzw. Lesevermögen zu unterrichten. Es ist statt einer Binnendifferenzierung in der Klasse eine klassenübergreifende Differenzierungsmaßnahme, die den Leseunterricht in der Klasse nicht ersetzt, sondern lediglich ergänzt und zusätzlich fördert. Die Kinder können in einer homogeneren Gruppe ihrem Lesevermögen entsprechend mitarbeiten und so einen Motivationsschub und größere Lernerfolge erzielen als in Klassenverband. Selbstverständlich wird der Unterricht in der Leseschiene nicht bewertet. Zudem können die Schüler nach einer Leistungssteigerung in lesestärkere Gruppen aufsteigen.Zusätzlich sind aber auch Sie als Eltern gefordert, denn ein wichtiger Baustein des Unterrichts und der Leseschiene ist die tägliche häusliche Leseübung, ohne die alle schulischen Maßnahmen nicht zum Erfolg führen können. Lesen Sie Ihrem Kind oft vor und versuchen Sie durch Ihr eigenes Vorbild dem Kind die Freude am Buch zu vermitteln. Unterrichtsfremde Gegenstände Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass unterrichtsfremde Gegenstände nicht in die Schule mitgenommen werden dürfen. Bei Diebstahl oder Beschädigung übernimmt die Schule keine Haftung. Sportunterricht Das Tragen von Schmuck (Ohrringe, Kettchen, Freundschaftsbänder usw.) während des Sportunterrichts ist absolut untersagt, Ausnahmen sind in keinem Fall möglich! Am besten ist es, wenn ihr Kind an den Tagen, an denen Sport auf dem Stundenplan steht, gar keinen Schmuck anlegt.   Schulwegsicherheit Bitte bringen Sie Ihr Kind nur im Ausnahmefall mit dem Auto zur Schule oder holen Sie es nur im Ausnahmefall nach der Schule ab! Wir müssen immer wieder beobachten, dass Kinder, die zu Fuß zur Schule kommen, zusätzlich gefährdet werden. Ein Schulweg als Fußgänger schadet Ihrem Kind bestimmt nicht. In Absprache mit den Verkehrserziehern der Polizeiinspektion Amberg werden auch in Zukunft immer wieder Kontrollen stattfinden! Pflichten der Eltern Laut dem Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz und der Volksschulordnung der Schule gegenüber möchten wir Sie erinnern: „Die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet, – um die gewissenhafte Erfüllung der schulischen Pflichten und der von der Schule gestellten Anforderungen durch die Schüler besorgt zu sein und die Erziehungsarbeit der Schule zu unterstützen (z. B. auch Hausaufgaben!); – für die regelmäßige Teilnahme am Unterricht und an den übrigen als verbindlich erklärten schulischen Veranstaltungen Sorge zu tragen; – diejenigen Lernmittel zu beschaffen, die nicht in die Lernmittelfreiheit eingeschlossen sind und deren Verwendung der Elternbeirat zugestimmt hat; – ihre minderjährigen Kinder dem Gesundheitsamt zur Durchführung der Untersuchungen zuzuführen, soweit diese Untersuchungen vorgeschrieben sind; – unverzüglich (noch vor Unterrichtsbeginn) an die Schule zu melden, wenn das Kind z.B. wegen Erkrankung vom Unterricht fernbleibt, soweit möglich auch am Nachmittag: telefonisch, durch Mitschüler, persönlich; – zusätzlich die Schule, schriftlich und unter Angabe der Gründe zu verständigen, wenn ihr Kind aus zwingenden Gründen verhindert ist, am Unterricht oder sonstigen schulischen Veranstaltungen teilzunehmen (nachträglich innerhalb von zwei Tagen). Bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen ist bei Wiederbesuch der Schule eine Mitteilung über die Dauer der Krankheit vorzulegen; – für vorhersehbare Verhinderungen rechtzeitig vorher Beurlaubung zu beantragen.“ Fernbleiben vom Unterricht Als Erziehungsberechtigte sind Sie verpflichtet, 1.      vor Beginn des Unterrichts jedes Fernbleiben Ihres Kindes zu melden. Folgende Möglichkeiten bieten sich an:  - Telefon                0 96 24/ 28 56  - Fax                       0 96 24/9 10 71  - schriftliche Entschuldigung, Notizzettel über Nachbarskinder. 2.      der Schule mitzuteilen, wie Sie oder andere mit der Beaufsichtigung der Kinder betraute Personen vor und während der Unterrichtszeit erreicht werden können (z.B. Angabe einer weiteren Telefonnummer oder Handynummer). Sollte ein Kind unentschuldigt fehlen, sieht sich die Schulleitung verpflichtet, die Polizei einzuschalten! Sammlung von Tonerkartuschen, Tintenpatronen und ausgedienten Handys Unsere Schule sammelt weiterhin leere Tonerkartuschen von Kopiergeräten, leere Patronen von Druckern (aber bitte nur mit Platinen) und nicht mehr verwendete Handys. Wir erhalten dafür Sammelpunkte, die dann in Lehrmittel für die Schule eingetauscht werden können. Bitte helfen Sie mit und sammeln Sie mit uns möglichst viele Punkte! Sozialziele an unserer Schule Wir erarbeiten gemeinsam einen für unsere Schule verbindlichen Sozialziele- Katalog um schulhausweit damit arbeiten. Er soll im Rahmen des sozialen Lernens dazu dienen, Verhalten zu reflektieren, zu modellieren und in konstruktiver Weise zu verbessern. Schüler, Lehrer und Eltern sollen in diesen Prozess einbezogen werden, so dass wir uns gegenseitig in synergetischer Weise stärken. Sozialziele- Katalog- was ist das? Ein verbindlicher, gemeinsam erarbeiteter Verhaltenskodex als Mindeststandard unseres Umgangs miteinander, den wir nicht unterschreiten möchten. Was ist unser Ansatz? Wir gehen davon aus, dass Kinder und Jugendliche durch die gesellschaftlichen Umbrüche oft nicht mehr wissen, wie förderliches Sozialverhalten konkret aussieht. Wir setzen deshalb auf eine Verhaltensregulation durch Aufzeigen von Positivbeispielen für bestimmtes Verhalten. Was ist unsere Zielsetzung? Für uns als Schule ist soziales Lernen ein zentrales Anliegen und wir betrachten und behandeln es als eigenständiges Lernfeld, in dem wir uns folgende Ziele gesetzt haben: - förderlicher, reibungsfreier Umgang miteinander - weniger Konflikte - steigende persönliche Zufriedenheit - bessere Lernchancen - bessere Vorbereitung für „draußen“ Wie erreichen wir unsere Sozialziele? Ein Monatsziel wird festgelegt und im Eingangsbereich der Schule gut sichtbar ausgehängt. Dieses Ziel wird in allen Klassen altersspezifisch  thematisiert. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere pädagogische Arbeit unterstützen würden! Unterrichtsausfall bei ungünstigen Witterungsverhältnissen Wenn dieser Fall eintritt, können Sie sich durch Meldungen bei Radiosendern bzw. auf der jeweiligen Homepage der Sender informieren. Gleichzeitig möchte ich Sie darauf hinweisen, dass an allen Schulen für Kinder, die an diesem Tag die Schule besuchen, die Aufsicht durch Lehrpersonal gewährleistet ist. Hinweis zu unserem „Sozialfond“ Unsere Schule verfügt noch über finanzielle Mittel aus Spenden von örtlichen Vereinen. Wenn eine Klasse eine Fahrt, einen Schullandheimaufenthalt usw. plant und eine Familie finanzielle Unterstützung benötigt, so wenden Sie sich vertrauensvoll an den Klassenleiter. Wir versuchen dann mit einem Zuschuss auch diesen Schülerinnen und Schülern eine Teilnahme an solchen Aktivitäten zu ermöglichen. Bitte scheuen Sie sich in einem solchen Fall nicht, haben Sie keine Hemmungen und melden Sie sich beim Klassenleiter. Ihr Anliegen wird dabei mit äußerster Diskretion behandelt. Anfertigung der Hausaufgaben Mitarbeit der Erziehungsberechtigten (Artikel 76, Satz 2, Bayerisches Erziehungs- und Unterrichtsgesetz) Erziehungsberechtigte sind verpflichtet, für pünktliche und gewissenhafte Erfüllung der schulischen Pflichten und der von der Schule gestellten Anforderungen besorgt zu sein, hinsichtlich der Hausaufgaben, also: Beaufsichtigung und Kontrolle, aber nicht regelmäßige Hilfe.
BERATUNGSLEHRKRAFT DER SCHULE Andrea Gleißner-Schiml Tel. Sprechstunde: Montag 11:30 - 12:15 Uhr Beratungstag: Donnerstag Tel: 09621 - 9609911 Fax: 09621 - 9609912 Mail: a.gleissner-schiml(at)t-online.de
SCHULPSYCHOLOGIN  Alexandra Wagner-Öckl Staatl. Schulamt, Beethovenstr. 7, 92224 Amberg Sprechstunde: Montag, 12.15  - 13.15 Tel.: 09621-39640; Fax: 09621-37605901 Mail: alexandra.wagner-oeckl(at)amberg-sulzbach.de Staatliche Schulberatungsstelle für die Oberpfalz (zentral für alle Schularten) Weinweg 2 93049 Regensburg Tel. 0941-22036 Fax 0941-22037 www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberpfalz E-Mail: buero(at)sbopf.de
Beratung für Eltern und Schüler - Offene Sprechstunde

Wenn Sie Unterstützung suchen oder ein Ansprechpartner Ihnen gut täte …

bei individuellen und familienbezogenen Problemen, bei Erziehungsfragen, bei Trennung und Scheidung, bei körperlichen Auffälligkeiten Ihres Kindes oder bei Auffälligkeiten im Sozialverhalten, bei emotionalen Problemen, bei Schwierigkeiten mit Leistungsanforderungen oder bei sonstigen Fragen … Wir sind Ansprechpartner bei der Klärung und Bewältigung individueller und familienbezogener Probleme, bei der Lösung von Erziehungsfragen, bei Trennung und Scheidung, bei körperlichen Auffälligkeiten Ihres Kindes, bei emotionalen Problemen, bei Auffälligkeiten im Sozialverhalten Ihres Kindes, bei Schwierigkeiten mit Leistungsanforderungen, bei Problemen im Sexualverhalten und bei sonstigen Fragen. Manchmal tut es einfach gut, sich auszusprechen und mit jemandem reden zu können. Falls Sie Interesse haben, können Sie sich gerne einen Termin an einer der angegebenen Sprechstundenzeiten geben lassen. Bitte rufen Sie hierfür in der Beratungsstelle an, um sich anzumelden. Sie finden zu den angegebenen Zeiten vor Ort statt. Beratungstermine außerhalb dieser Zeit und an einem anderen Ort sind jederzeit nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Tel.Nr. 09621/475530 möglich. Das Angebot ist kostenlos und wir unterliegen der Schweigepflicht.   Wir können jeweils dienstags ab 10:00 Uhr an der Grundschule Rieden vor Ort sein. In den Schulferien finden keine Sprechstunden statt.
Schulberatung: Auskunft, Rat, Hilfe bei Fragen zur Schullaufbahn bei Fragen der beruflichen Orientierung bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten bei Verhaltensproblemen bei schulischen Krisensituationen bei besonderen Begabungen zur Unterstützung von Schulentwicklung
© Grundschule RIeden - 92286 Rieden - Thanheimer Straße 13 - 09624/2856

Grundschule

Rieden

Auskunft, Rat, Hilfe      -    Hinweise
Zusammenarbeit Eltern - Schule Arbeiten Sie mit der Schule eng zusammen. Glauben Sie nicht alles unbesehen, was Ihr Kind daheim erzählt. Schimpfen Sie nicht gleich auf die Lehrer, wenn es Meinungsverschiedenheiten mit Lehrkräften geben sollte. Schimpfen Sie nie vor Ihren Kindern, denn das vergiftet die Atmosphäre und hinterlässt Wunden im Vertrauen Ihres Kindes zur Lehrkraft. Sollte es aber dennoch einmal Differenzen geben, suchen Sie zuerst das Gespräch mit dem Lehrer selbst. Danach stehen immer noch der Klassenelternsprecher, der gewählte Vorsitzende des Elternbeirates oder die Schulleitung zur Einigung zur Verfügung. Ich denke jedoch, dass dies nicht nötig sein wird, denn meistens klären sich viele Missverständnisse von selbst. Leseschiene an der Grundschule Rieden Auch im laufenden Schuljahr werden wir die Leseschiene für die Jahrgangsstufen 2 und 3 weiter pflegen. Zur Erinnerung: Die Leseschiene ist eine moderne pädagogische Form der Leseförderung, die bereits an vielen bayerischen Grundschulen durchgeführt wird. Der Bildungsbericht 2012 oder auch die ganz aktuell veröffentlichte Pisa-Studie für Erwachsene haben leider erschreckende Lücken offengelegt. Es hat sich herausgestellt, dass ein nicht unbedeutender Anteil der Bevölkerung nur über basale Fertigkeiten im Lesen verfügt. Umso mehr ist es unsere Aufgabe als Lehrer, dem entgegenzuwirken. Das versuchen wir schon seit Jahren mit dem bewährten Antolin-Projekt. Der Sinn einer Leseschiene besteht nun darin, Kinder nach ihrem Leistungsstand bzw. Lesevermögen zu unterrichten. Es ist statt einer Binnendifferenzierung in der Klasse eine klassenübergreifende Differenzierungsmaßnahme, die den Leseunterricht in der Klasse nicht ersetzt, sondern lediglich ergänzt und zusätzlich fördert. Die Kinder können in einer homogeneren Gruppe ihrem Lesevermögen entsprechend mitarbeiten und so einen Motivationsschub und größere Lernerfolge erzielen als in Klassenverband. Selbstverständlich wird der Unterricht in der Leseschiene nicht bewertet. Zudem können die Schüler nach einer Leistungssteigerung in lesestärkere Gruppen aufsteigen.Zusätzlich sind aber auch Sie als Eltern gefordert, denn ein wichtiger Baustein des Unterrichts und der Leseschiene ist die tägliche häusliche Leseübung, ohne die alle schulischen Maßnahmen nicht zum Erfolg führen können. Lesen Sie Ihrem Kind oft vor und versuchen Sie durch Ihr eigenes Vorbild dem Kind die Freude am Buch zu vermitteln. Unterrichtsfremde Gegenstände Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass unterrichtsfremde Gegenstände nicht in die Schule mitgenommen werden dürfen. Bei Diebstahl oder Beschädigung übernimmt die Schule keine Haftung. Sportunterricht Das Tragen von Schmuck (Ohrringe, Kettchen, Freundschaftsbänder usw.) während des Sportunterrichts ist absolut untersagt, Ausnahmen sind in keinem Fall möglich! Am besten ist es, wenn ihr Kind an den Tagen, an denen Sport auf dem Stundenplan steht, gar keinen Schmuck anlegt.   Schulwegsicherheit Bitte bringen Sie Ihr Kind nur im Ausnahmefall mit dem Auto zur Schule oder holen Sie es nur im Ausnahmefall nach der Schule ab! Wir müssen immer wieder beobachten, dass Kinder, die zu Fuß zur Schule kommen, zusätzlich gefährdet werden. Ein Schulweg als Fußgänger schadet Ihrem Kind bestimmt nicht. In Absprache mit den Verkehrserziehern der Polizeiinspektion Amberg werden auch in Zukunft immer wieder Kontrollen stattfinden! Pflichten der Eltern Laut dem Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz und der Volksschulordnung der Schule gegenüber möchten wir Sie erinnern: „Die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet, – um die gewissenhafte Erfüllung der schulischen Pflichten und der von der Schule gestellten Anforderungen durch die Schüler besorgt zu sein und die Erziehungsarbeit der Schule zu unterstützen (z. B. auch Hausaufgaben!); – für die regelmäßige Teilnahme am Unterricht und an den übrigen als verbindlich erklärten schulischen Veranstaltungen Sorge zu tragen; – diejenigen Lernmittel zu beschaffen, die nicht in die Lernmittelfreiheit eingeschlossen sind und deren Verwendung der Elternbeirat zugestimmt hat; – ihre minderjährigen Kinder dem Gesundheitsamt zur Durchführung der Untersuchungen zuzuführen, soweit diese Untersuchungen vorgeschrieben sind; – unverzüglich (noch vor Unterrichtsbeginn) an die Schule zu melden, wenn das Kind z.B. wegen Erkrankung vom Unterricht fernbleibt, soweit möglich auch am Nachmittag: telefonisch, durch Mitschüler, persönlich; – zusätzlich die Schule, schriftlich und unter Angabe der Gründe zu verständigen, wenn ihr Kind aus zwingenden Gründen verhindert ist, am Unterricht oder sonstigen schulischen Veranstaltungen teilzunehmen (nachträglich innerhalb von zwei Tagen). Bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen ist bei Wiederbesuch der Schule eine Mitteilung über die Dauer der Krankheit vorzulegen; – für vorhersehbare Verhinderungen rechtzeitig vorher Beurlaubung zu beantragen.“ Fernbleiben vom Unterricht Als Erziehungsberechtigte sind Sie verpflichtet, 1.      vor Beginn des Unterrichts jedes Fernbleiben Ihres Kindes zu melden. Folgende Möglichkeiten bieten sich an:  - Telefon                0 96 24/ 28 56  - Fax                       0 96 24/9 10 71  - schriftliche Entschuldigung, Notizzettel über Nachbarskinder. 2.      der Schule mitzuteilen, wie Sie oder andere mit der Beaufsichtigung der Kinder betraute Personen vor und während der Unterrichtszeit erreicht werden können (z.B. Angabe einer weiteren Telefonnummer oder Handynummer). Sollte ein Kind unentschuldigt fehlen, sieht sich die Schulleitung verpflichtet, die Polizei einzuschalten! Sammlung von Tonerkartuschen, Tintenpatronen und ausgedienten Handys Unsere Schule sammelt weiterhin leere Tonerkartuschen von Kopiergeräten, leere Patronen von Druckern (aber bitte nur mit Platinen) und nicht mehr verwendete Handys. Wir erhalten dafür Sammelpunkte, die dann in Lehrmittel für die Schule eingetauscht werden können. Bitte helfen Sie mit und sammeln Sie mit uns möglichst viele Punkte! Sozialziele an unserer Schule Wir erarbeiten gemeinsam einen für unsere Schule verbindlichen Sozialziele- Katalog um schulhausweit damit arbeiten. Er soll im Rahmen des sozialen Lernens dazu dienen, Verhalten zu reflektieren, zu modellieren und in konstruktiver Weise zu verbessern. Schüler, Lehrer und Eltern sollen in diesen Prozess einbezogen werden, so dass wir uns gegenseitig in synergetischer Weise stärken. Sozialziele- Katalog- was ist das? Ein verbindlicher, gemeinsam erarbeiteter Verhaltenskodex als Mindeststandard unseres Umgangs miteinander, den wir nicht unterschreiten möchten. Was ist unser Ansatz? Wir gehen davon aus, dass Kinder und Jugendliche durch die gesellschaftlichen Umbrüche oft nicht mehr wissen, wie förderliches Sozialverhalten konkret aussieht. Wir setzen deshalb auf eine Verhaltensregulation durch Aufzeigen von Positivbeispielen für bestimmtes Verhalten. Was ist unsere Zielsetzung? Für uns als Schule ist soziales Lernen ein zentrales Anliegen und wir betrachten und behandeln es als eigenständiges Lernfeld, in dem wir uns folgende Ziele gesetzt haben: - förderlicher, reibungsfreier Umgang miteinander - weniger Konflikte - steigende persönliche Zufriedenheit - bessere Lernchancen - bessere Vorbereitung für „draußen“ Wie erreichen wir unsere Sozialziele? Ein Monatsziel wird festgelegt und im Eingangsbereich der Schule gut sichtbar ausgehängt. Dieses Ziel wird in allen Klassen altersspezifisch  thematisiert. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere pädagogische Arbeit unterstützen würden! Unterrichtsausfall bei ungünstigen Witterungsverhältnissen Wenn dieser Fall eintritt, können Sie sich durch Meldungen bei Radiosendern bzw. auf der jeweiligen Homepage der Sender informieren. Gleichzeitig möchte ich Sie darauf hinweisen, dass an allen Schulen für Kinder, die an diesem Tag die Schule besuchen, die Aufsicht durch Lehrpersonal gewährleistet ist. Hinweis zu unserem „Sozialfond“ Unsere Schule verfügt noch über finanzielle Mittel aus Spenden von örtlichen Vereinen. Wenn eine Klasse eine Fahrt, einen Schullandheimaufenthalt usw. plant und eine Familie finanzielle Unterstützung benötigt, so wenden Sie sich vertrauensvoll an den Klassenleiter. Wir versuchen dann mit einem Zuschuss auch diesen Schülerinnen und Schülern eine Teilnahme an solchen Aktivitäten zu ermöglichen. Bitte scheuen Sie sich in einem solchen Fall nicht, haben Sie keine Hemmungen und melden Sie sich beim Klassenleiter. Ihr Anliegen wird dabei mit äußerster Diskretion behandelt. Anfertigung der Hausaufgaben Mitarbeit der Erziehungsberechtigten (Artikel 76, Satz 2, Bayerisches Erziehungs- und Unterrichtsgesetz) Erziehungsberechtigte sind verpflichtet, für pünktliche und gewissenhafte Erfüllung der schulischen Pflichten und der von der Schule gestellten Anforderungen besorgt zu sein, hinsichtlich der Hausaufgaben, also: Beaufsichtigung und Kontrolle, aber nicht regelmäßige Hilfe.
BERATUNGSLEHRKRAFT DER SCHULE Andrea Gleißner-Schiml Tel. Sprechstunde: Montag 11:30 - 12:15 Uhr Beratungstag: Donnerstag Tel: 09621 - 9609911 Fax: 09621 - 9609912 Mail: a.gleissner-schiml(at)t-online.de
Beratung für Eltern und Schüler - Offene  Sprechstunde

Wenn Sie Unterstützung suchen oder ein

Ansprechpartner Ihnen gut täte …

bei individuellen und familienbezogenen Problemen, bei Erziehungsfragen, bei Trennung und Scheidung, bei körperlichen Auffälligkeiten Ihres Kindes oder bei Auffälligkeiten im Sozialverhalten, bei emotionalen Problemen, bei Schwierigkeiten mit Leistungsanforderungen oder bei sonstigen Fragen … Wir sind Ansprechpartner bei der Klärung und Bewältigung individueller und familienbezogener Probleme, bei der Lösung von Erziehungsfragen, bei Trennung und Scheidung, bei körperlichen Auffälligkeiten Ihres Kindes, bei emotionalen Problemen, bei Auffälligkeiten im Sozialverhalten Ihres Kindes, bei Schwierigkeiten mit Leistungsanforderungen, bei Problemen im Sexualverhalten und bei sonstigen Fragen. Manchmal tut es einfach gut, sich auszusprechen und mit jemandem reden zu können. Falls Sie Interesse haben, können Sie sich gerne einen Termin an einer der angegebenen Sprechstundenzeiten geben lassen. Bitte rufen Sie hierfür in der Beratungsstelle an, um sich anzumelden. Sie finden zu den angegebenen Zeiten vor Ort statt. Beratungstermine außerhalb dieser Zeit und an einem anderen Ort sind jederzeit nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Tel.Nr. 09621/475530 möglich. Das Angebot ist kostenlos und wir unterliegen der Schweigepflicht.   Wir können jeweils dienstags ab 10:00 Uhr an der Grundschule Rieden vor Ort sein. In den Schulferien finden keine Sprechstunden statt.
SCHULPSYCHOLOGIN  Alexandra Wagner-Öckl Staatl. Schulamt, Beethovenstr. 7, 92224 Amberg Sprechstunde: Montag, 12.15  - 13.15 Tel.: 09621-39640; Fax: 09621-37605901 Mail: alexandra,wagner-oeckl(at)amberg-sulzbach.de Staatliche Schulberatungsstelle für die Oberpfalz (zentral für alle Schularten) Weinweg 2 93049 Regensburg Tel. 0941-22036 Fax 0941-22037 Mail: buero(at)sbopf.de www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberpfalz
Schulberatung: Auskunft, Rat, Hilfe ►     bei Fragen zur Schullaufbahn	 ►      bei Fragen der beruflichen Orientierung	 ►      bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten	 ►      bei Verhaltensproblemen	 ►     bei schulischen Krisensituationen	 ►      bei besonderen Begabungen		 ►      zur Unterstützung von Schulentwicklung